Cabins

Großer Erfolg in den Dolomiten

Diamond-Kabinen von Sigma glitzern immer häufiger überall auf der Welt.

In Europa, Asien und selbst in Südamerika bauen sie ihre Präsenz weiter aus, aber ganz besonders im „Dolomiti Superski", einer Gruppierung italienischer Skigebiete in Südtirol, die weltweit zu den größten gehören.

Bereits zum dritten Mal hintereinander haben die Betreiber des Skigebietes Kronplatz neue 10er-Kabinen bei Sigma bestellt.

Insgesamt sind das im Zeitraum von drei Jahren fast 250 Diamond-Kabinen, die alle mit dem neuesten Standard der Marke ausgestattet sind (zweifarbige Lackierung, beheizte Sitze, kratzfeste Fensterscheiben usw.).

Die neue Seilbahn von Ried befindet sich am Fuße der 2010 gelieferten Gipfelbahn und bildet ein regelrechtes multimodales Transportnetz, mit dem zu bequemsten Bedingungen die Reisenden vom Bahnhof Percha bis zum Gipfel des Skigebiets transportiert werden ohne die Straße zu benutzen. Eine wunderbare Sache für Skifahrer aus den Nachbarstädten Bozen und Innsbruck und ein regelrechter Gewinn bei der Stauvermeidung und für den Umweltschutz, was den Betreibern sehr am Herzen liegt.

Über die Bedeutung des unterzeichneten Vertrags hinaus präzisiert sich hier auch ein wenig die Zukunft der Aufstiegsanlagen. Sie verwandeln sich in öffentliche Verkehrsmittel, die sich allen Gebieten anpassen, wie bereits die Pendelbahn von New York oder die Standseilbahn von Mendola gezeigt haben, die beide mit Sigma-Kabinen ausgestattet sind.

Sigma – Der Export-Spezialist aus den Bergen

In der geschlossenen Gesellschaft der Hersteller von Seilbahnen, Schleppliften und sonstigem Seiltransport hat Frankreich seine seltene Perle gefunden: Sigma. Eine besonders kostbare Perle, da dieser Kabinenhersteller sein Know-how auf alle Kontinente exportieren und seine Alpenerfahrung inzwischen auch auf den Freizeit- und Transportsektor ausdehnen konnte.

Von Medellín (Kolumbien), wo seine Kabinen einer Einseilumlaufbahn jeden Monat eine Million Passagiere transportieren, über London, wo das futuristische Design der „Kapseln“ den ganzen Ruf des Riesenrads (das berühmte "London Eye" der British Airways) ausmacht, bis nach Hongkong verzeichnet Sigma eine beträchtliche Entwicklung, besonders im Ausland (75 % des Umsatzes), und konnte seinen Umsatz in fünf Jahren fast verdreifachen. Und das Unternehmen plant natürlich, in diesem Sinne weiter zu machen: Nachdem es die wichtigsten großen Skigebiete der Alpen und der Welt ausgestattet hat, ist man bereit, alle Berge, Städte und Vergnügungsparks dieses Planeten zu erobern.

Die Marchner Bahn wurde bereits 2009 mit Diamond-Kabinen ausgestattet. Foto: Sigma

Cabins

Großer Erfolg in den Dolomiten

Diamond-Kabinen von Sigma glitzern immer häufiger überall auf der Welt.

In Europa, Asien und selbst in Südamerika bauen sie ihre Präsenz weiter aus, aber ganz besonders im „Dolomiti Superski", einer Gruppierung italienischer Skigebiete in Südtirol, die weltweit zu den größten gehören.

Bereits zum dritten Mal hintereinander haben die Betreiber des Skigebietes Kronplatz neue 10er-Kabinen bei Sigma bestellt.

Insgesamt sind das im Zeitraum von drei Jahren fast 250 Diamond-Kabinen, die alle mit dem neuesten Standard der Marke ausgestattet sind (zweifarbige Lackierung, beheizte Sitze, kratzfeste Fensterscheiben usw.).

Die neue Seilbahn von Ried befindet sich am Fuße der 2010 gelieferten Gipfelbahn und bildet ein regelrechtes multimodales Transportnetz, mit dem zu bequemsten Bedingungen die Reisenden vom Bahnhof Percha bis zum Gipfel des Skigebiets transportiert werden ohne die Straße zu benutzen. Eine wunderbare Sache für Skifahrer aus den Nachbarstädten Bozen und Innsbruck und ein regelrechter Gewinn bei der Stauvermeidung und für den Umweltschutz, was den Betreibern sehr am Herzen liegt.

Über die Bedeutung des unterzeichneten Vertrags hinaus präzisiert sich hier auch ein wenig die Zukunft der Aufstiegsanlagen. Sie verwandeln sich in öffentliche Verkehrsmittel, die sich allen Gebieten anpassen, wie bereits die Pendelbahn von New York oder die Standseilbahn von Mendola gezeigt haben, die beide mit Sigma-Kabinen ausgestattet sind.

Sigma – Der Export-Spezialist aus den Bergen

In der geschlossenen Gesellschaft der Hersteller von Seilbahnen, Schleppliften und sonstigem Seiltransport hat Frankreich seine seltene Perle gefunden: Sigma. Eine besonders kostbare Perle, da dieser Kabinenhersteller sein Know-how auf alle Kontinente exportieren und seine Alpenerfahrung inzwischen auch auf den Freizeit- und Transportsektor ausdehnen konnte.

Von Medellín (Kolumbien), wo seine Kabinen einer Einseilumlaufbahn jeden Monat eine Million Passagiere transportieren, über London, wo das futuristische Design der „Kapseln“ den ganzen Ruf des Riesenrads (das berühmte "London Eye" der British Airways) ausmacht, bis nach Hongkong verzeichnet Sigma eine beträchtliche Entwicklung, besonders im Ausland (75 % des Umsatzes), und konnte seinen Umsatz in fünf Jahren fast verdreifachen. Und das Unternehmen plant natürlich, in diesem Sinne weiter zu machen: Nachdem es die wichtigsten großen Skigebiete der Alpen und der Welt ausgestattet hat, ist man bereit, alle Berge, Städte und Vergnügungsparks dieses Planeten zu erobern.

Die Marchner Bahn wurde bereits 2009 mit Diamond-Kabinen ausgestattet. Foto: Sigma