Die 6er-Sesselbahn mit Komfortpolsterung und blauen Schutzhauben Lúčky – Vyhliadka (Priečno) erleichtert den Einstieg ins Gebiet Jasná – Niedere Tatra vom Norden.
Bahnen

Erfolge in Tschechien, Slowakei und Polen

Seit 2006 hat Leitner ropeways in diesen drei Ländern 18 moderne Seilbahnen gebaut.

Created by Roman Gric

Die Qualität und Langlebigkeit der Seilbahnen von Leitner ist in diesen Ländern schon lange ein Begriff, stehen hier doch nach wie vor dreizehn ältere Sesselbahnen aus den 80er und 90er Jahre der Marke Leitner als Gebrauchtanlagen zuverlässsig in Betrieb, davon allein in Tschechien sind es zehn Anlagen. Im Lauf der Jahre wollen jedoch immer mehr Gebiete in diesen Ländern ihren Gästen neue und komfortable Anlagen anbieten.

Polen

Als erste Neuanlage von Leitner ropeways wurde in Polen im Jahr 2006 die fixe 4er-Sesselbahn Harenda im Gebiet Zakopane in der Hohen Tatra gebaut. Diese ganzjährig betriebene 553 m lange Anlage erschließt im Winter ein Familienskigebiet und im Sommer wird sie neben den Touristen auch von Bikern benützt.

Für die Wintersaison 2011/2012 wurde in dem sich stürmisch entwickenden Skigebiet Białka Tatrzańska im nordöstlichen Vorgebirge der Hohern Tatra eine 6er-Sesselbahn mit blauen Schutzhauben, mit Sitzheizung und mit dem getriebelosen Direct-Drive von Leitner gebaut (siehe ISR 3/2013, S. 34-35). Diese Bahn ist bei den Gästen sehr beliebt, erschließt eine breite und angenehme Familienpiste, und dank der Betriebszeit von dreizehn Stunden pro Tag (einschließlich Nachtbetrieb) erreicht sie an Tagen mit starkem Betrieb bis zu 30.000 beförderte Fahrgästen pro Tag. Das Gebiet Białka Tatrzańska gehört zu den größten Skigebieten in Polen und ist überwiegend auf einheimische Besucher ausgerichtet.

In den Schlesischen Beskiden wurde im Jahr 2013 im Gebiet Szczyrk eine Doppelsesselbahn einheimischer Produktion aus dem Jahr 1993 durch eine moderne kuppelbare 4er-Sesselbahn mit gelben Schutzhauben und mit dem Seillageüberwachungssystem CPS (Cable Position Supervision) ersetzt (siehe ISR 6/2013, S. 24-25).

Die Anzahl der bisher gebauten Seilbahnen von Leitner ropeways in Polen wird noch durch drei fixe 4er-Sesselbahnen ergänzt, nämlich die Anlagen Kaniówka in Białka Tatrzańska, Klepki in Wisła und Skolnity auch in Wisła.

Tschechien

In Tschechien wurde die erste moderne Seilbahn von Leitner ropeways als Neuerschließung des Gebietes Ski Park Červená Voda an den Hängen des Berges Buková hora im Jahr 2010 eröffnet (siehe ISR 2/2011, S. 24). Sie wurde mit komfortablen Polstersesseln mit Sitzheizung, mit Kindersicherung „Kid Stop“ und im Endausbau im Jahr 2011 auch mit Schutzhauben versehen.

Im Jahr 2012 folgte eine 907 m lange fixe 4er-Sesselbahn mit Förderbandeinstieg und Unifix-Antrieb in Malá Morávka zur Erschließung des Familiengebietes Kopřivná im Gebirge Jeseníky (Gesenke).

Als tschechisches Prestigeprojekt der Firma Leitner ropeways gilt die Ausflugsbahn zum höchsten Berg des Landes, der 1.603 m hohen Sněžka (Schneekoppe). Diese in den Jahren 2012 und 2013 gebaute 4er-Kabinenbahn (Eröffnung am 20.12.2013, 1. Teilstrecke, und am 22.2.2014, 2. Teilstrecke) erfüllt alle Umweltschutzauflagen des Nationalparks Krkonoše (Riesengebirge) und führt vom Parkplatz am Rande der Stadt Pec pod Sněžkou über die Mittelstation Růžová hora bis zur Bergstation knapp unter dem Berggipfel. Ein Bericht darüber wurde bereits in der ISR 6/2014, S. 10-13 veröffentlicht.

In den Jahren 2012 und 2013 wurde im Erzgebirge an der tschechisch-sächsischen Grenze am Berg Plešivec in der Gemeinde Abertamy ein neues Skigebiet gebaut. Anfangs 2014 wurden hier gleichzeitig drei 4er-Sesselbahnen eröffnet, zwei davon sind systemgleiche kuppelbare Anlagen und eine ist eine fixe Sesselbahn mit Förderbandeinstieg und Unifix-Antrieb. Die Beschneiungsanlage für das Gebiet lieferte Demac-Lenko und die Pistengeräte Prinoth. Dieses Projekt ist ein Beispiel dafür, dass die Gruppe Leitner als einziger Hersteller sämtliche Basis-Technologien zur Erschließung eines Skigebietes aus einer Hand liefern kann.

Für die kommende Wintersaison 2015/2016 wird im Ski Resort Černá hora in Riesengebirge die neue 6er-Sesselbahn „Hofmanky“ mit blauen Schutzhauben, Sitzheizung und Leitner-Direct-Drive zur Erschließung einer neuen Piste und einer Freeride-Abfahrt links der bestehenden Kabinenbahn gebaut. Sie wird die erste 6er-Sesselbahn in Tschechien mit Schutzhauben.

Auch das größte tschechische Skigebiet Špindlerův Mlýn (Spindlermühle) rüstet für die kommende Wintersaison mit einer neuen 6er-Sesselbahn von Leitner ropeways auf. Diese ebenfalls mit blauen Schutzhauben und Sitzheizung ausgerüstete Seilbahn ersetzt die 4er-Sesselbahn Pláň.

Slowakei

In der Slowakei wurde die erste moderne Seilbahn von Leitner ropeways in der Hohen Tatra gebaut, die Bahn Tatranská Lomnica – Buková hora. (Der aufmerksame Leser hat bemerkt, dass der Name „Buková hora“, Buchenberg, in Tschechien ebenso wie in der Slowakei ein gängiger Ortsname ist). Der größte Investor und Betreiber von Skigebieten im Land, die Firma Tatry Mountain Resorts (TMR) hat mit dieser bis heute in diesen drei Ländern einmaligen 8er-Sesselbahn mit blauen Schutzhauben und Kindersicherung Kidstop eine leichte Piste für Kinder und Anfänger im unteren Teil des Gebietes erschlossen (siehe ISR 3/2013, S. 34-35).

Die guten Erfahrungen mit der 8er-Sesselbahn in der Hohen Tatra führten dazu, dass der selbe Investor Ende 2013 in einem seiner anderen Gebiete, in Jasná- Niedere Tatra, die 6er-Sesselbahn Lúčky – Vyhliadka (Priečno) mit blauen Schutzhauben und mit Leitner-Direct-Drive sowohl als Beschäftigungsanlage als auch als zusätzlichen Zubringer von den Parkplätzen im Ortsteil Lúčky gebaut hat (siehe ISR 3/2014, S. 24-25).

Offensichtlich kamen die Sesselbahnen mit blauen Schutzhauben in der Slowakei bei den Gästen sehr gut an, und so wurde auch die dritte moderne Sesselbahn von Leitner ropeways so ausgestattet. Es handelt sich um eine 6er-Sesselbahn des Betreibers „Tatrawest“ in der Westlichen Tatra (Roháče) im Gebiet Roháče - Spálená. In der Talstation befindet sich der Leitner-Direct-Drive-Antrieb und der automatische Abstellbahnhof für alle 92 Sessel im Endausbau, derzeit fährt die Bahn in der ersten Ausbaustufe mit 69 Sesseln. Die Bahn wurde auch mit Sitzheizung und mit der Seillage-Überwachung CPS ausgestattet.

Als erste moderne Anlage der Marke Leitner wurde in Tschechien die 4er-Sesselbahn Červená Voda – Buková hora gebaut, im Bild die Sessel im Endausbau mit Schutzhauben.
Die fixe 4er-Sesselbahn Kopřivná erschließt ein Familienskigebiet in Malá Morávka, im Bild die Talstation mit Unifix-Antrieb.
Die touristische 4er-Kabinenbahn zum höchsten Berg Tschechiens Sněžka (Schneekoppe) wurde im Jahr 2014 eröffnet.
Im neugebauten Skigebiet Plešivec in Erzgebirge (CZ) wurden gleich drei neue 4er-Sesselbahnen von Leitner ropeways gebaut, im Bild die Bergstationen beider kuppelbaren Bahnen, im Hintergrund die der längsten dieser Anlagen, der Bahn Pstruží – Plešivec, vorne die der Bahn Modesgrund – Plešivec.
Bis zu 13 Stunden täglich befördert die 6er-Sesselbahn Pasieka Express Skiläufer in einem der größten Skigebiete Polens, in Białka Tatrzańska.
An der 4er-Sesselbahn Jaworzyna – Skrzyczne mit gelben Schutzhauben im polnischen Szczyrk wird eine Bergeübung gemacht.
Die 8er-Sessel mit Komfortpolsterung, Kidstop-Kindersicherung und blauen Schutzhauben der Anlage Tatranská Lomnica – Buková hora auf der slowakischen Seite der Hohen Tatra
Als neueste Seilbahn von Leitner ropeways wurde in der Slowakei zu Weihnachten 2014 die 6er-Sesselbahn „Roháče express“ vor der malerischen Kulisse des 2.047 m hohen Berges Salatín in der westlichen Tatra eröffnet.

Die 6er-Sesselbahn mit Komfortpolsterung und blauen Schutzhauben Lúčky – Vyhliadka (Priečno) erleichtert den Einstieg ins Gebiet Jasná – Niedere Tatra vom Norden.
Bahnen

Erfolge in Tschechien, Slowakei und Polen

Seit 2006 hat Leitner ropeways in diesen drei Ländern 18 moderne Seilbahnen gebaut.

Created by Roman Gric

Die Qualität und Langlebigkeit der Seilbahnen von Leitner ist in diesen Ländern schon lange ein Begriff, stehen hier doch nach wie vor dreizehn ältere Sesselbahnen aus den 80er und 90er Jahre der Marke Leitner als Gebrauchtanlagen zuverlässsig in Betrieb, davon allein in Tschechien sind es zehn Anlagen. Im Lauf der Jahre wollen jedoch immer mehr Gebiete in diesen Ländern ihren Gästen neue und komfortable Anlagen anbieten.

Polen

Als erste Neuanlage von Leitner ropeways wurde in Polen im Jahr 2006 die fixe 4er-Sesselbahn Harenda im Gebiet Zakopane in der Hohen Tatra gebaut. Diese ganzjährig betriebene 553 m lange Anlage erschließt im Winter ein Familienskigebiet und im Sommer wird sie neben den Touristen auch von Bikern benützt.

Für die Wintersaison 2011/2012 wurde in dem sich stürmisch entwickenden Skigebiet Białka Tatrzańska im nordöstlichen Vorgebirge der Hohern Tatra eine 6er-Sesselbahn mit blauen Schutzhauben, mit Sitzheizung und mit dem getriebelosen Direct-Drive von Leitner gebaut (siehe ISR 3/2013, S. 34-35). Diese Bahn ist bei den Gästen sehr beliebt, erschließt eine breite und angenehme Familienpiste, und dank der Betriebszeit von dreizehn Stunden pro Tag (einschließlich Nachtbetrieb) erreicht sie an Tagen mit starkem Betrieb bis zu 30.000 beförderte Fahrgästen pro Tag. Das Gebiet Białka Tatrzańska gehört zu den größten Skigebieten in Polen und ist überwiegend auf einheimische Besucher ausgerichtet.

In den Schlesischen Beskiden wurde im Jahr 2013 im Gebiet Szczyrk eine Doppelsesselbahn einheimischer Produktion aus dem Jahr 1993 durch eine moderne kuppelbare 4er-Sesselbahn mit gelben Schutzhauben und mit dem Seillageüberwachungssystem CPS (Cable Position Supervision) ersetzt (siehe ISR 6/2013, S. 24-25).

Die Anzahl der bisher gebauten Seilbahnen von Leitner ropeways in Polen wird noch durch drei fixe 4er-Sesselbahnen ergänzt, nämlich die Anlagen Kaniówka in Białka Tatrzańska, Klepki in Wisła und Skolnity auch in Wisła.

Tschechien

In Tschechien wurde die erste moderne Seilbahn von Leitner ropeways als Neuerschließung des Gebietes Ski Park Červená Voda an den Hängen des Berges Buková hora im Jahr 2010 eröffnet (siehe ISR 2/2011, S. 24). Sie wurde mit komfortablen Polstersesseln mit Sitzheizung, mit Kindersicherung „Kid Stop“ und im Endausbau im Jahr 2011 auch mit Schutzhauben versehen.

Im Jahr 2012 folgte eine 907 m lange fixe 4er-Sesselbahn mit Förderbandeinstieg und Unifix-Antrieb in Malá Morávka zur Erschließung des Familiengebietes Kopřivná im Gebirge Jeseníky (Gesenke).

Als tschechisches Prestigeprojekt der Firma Leitner ropeways gilt die Ausflugsbahn zum höchsten Berg des Landes, der 1.603 m hohen Sněžka (Schneekoppe). Diese in den Jahren 2012 und 2013 gebaute 4er-Kabinenbahn (Eröffnung am 20.12.2013, 1. Teilstrecke, und am 22.2.2014, 2. Teilstrecke) erfüllt alle Umweltschutzauflagen des Nationalparks Krkonoše (Riesengebirge) und führt vom Parkplatz am Rande der Stadt Pec pod Sněžkou über die Mittelstation Růžová hora bis zur Bergstation knapp unter dem Berggipfel. Ein Bericht darüber wurde bereits in der ISR 6/2014, S. 10-13 veröffentlicht.

In den Jahren 2012 und 2013 wurde im Erzgebirge an der tschechisch-sächsischen Grenze am Berg Plešivec in der Gemeinde Abertamy ein neues Skigebiet gebaut. Anfangs 2014 wurden hier gleichzeitig drei 4er-Sesselbahnen eröffnet, zwei davon sind systemgleiche kuppelbare Anlagen und eine ist eine fixe Sesselbahn mit Förderbandeinstieg und Unifix-Antrieb. Die Beschneiungsanlage für das Gebiet lieferte Demac-Lenko und die Pistengeräte Prinoth. Dieses Projekt ist ein Beispiel dafür, dass die Gruppe Leitner als einziger Hersteller sämtliche Basis-Technologien zur Erschließung eines Skigebietes aus einer Hand liefern kann.

Für die kommende Wintersaison 2015/2016 wird im Ski Resort Černá hora in Riesengebirge die neue 6er-Sesselbahn „Hofmanky“ mit blauen Schutzhauben, Sitzheizung und Leitner-Direct-Drive zur Erschließung einer neuen Piste und einer Freeride-Abfahrt links der bestehenden Kabinenbahn gebaut. Sie wird die erste 6er-Sesselbahn in Tschechien mit Schutzhauben.

Auch das größte tschechische Skigebiet Špindlerův Mlýn (Spindlermühle) rüstet für die kommende Wintersaison mit einer neuen 6er-Sesselbahn von Leitner ropeways auf. Diese ebenfalls mit blauen Schutzhauben und Sitzheizung ausgerüstete Seilbahn ersetzt die 4er-Sesselbahn Pláň.

Slowakei

In der Slowakei wurde die erste moderne Seilbahn von Leitner ropeways in der Hohen Tatra gebaut, die Bahn Tatranská Lomnica – Buková hora. (Der aufmerksame Leser hat bemerkt, dass der Name „Buková hora“, Buchenberg, in Tschechien ebenso wie in der Slowakei ein gängiger Ortsname ist). Der größte Investor und Betreiber von Skigebieten im Land, die Firma Tatry Mountain Resorts (TMR) hat mit dieser bis heute in diesen drei Ländern einmaligen 8er-Sesselbahn mit blauen Schutzhauben und Kindersicherung Kidstop eine leichte Piste für Kinder und Anfänger im unteren Teil des Gebietes erschlossen (siehe ISR 3/2013, S. 34-35).

Die guten Erfahrungen mit der 8er-Sesselbahn in der Hohen Tatra führten dazu, dass der selbe Investor Ende 2013 in einem seiner anderen Gebiete, in Jasná- Niedere Tatra, die 6er-Sesselbahn Lúčky – Vyhliadka (Priečno) mit blauen Schutzhauben und mit Leitner-Direct-Drive sowohl als Beschäftigungsanlage als auch als zusätzlichen Zubringer von den Parkplätzen im Ortsteil Lúčky gebaut hat (siehe ISR 3/2014, S. 24-25).

Offensichtlich kamen die Sesselbahnen mit blauen Schutzhauben in der Slowakei bei den Gästen sehr gut an, und so wurde auch die dritte moderne Sesselbahn von Leitner ropeways so ausgestattet. Es handelt sich um eine 6er-Sesselbahn des Betreibers „Tatrawest“ in der Westlichen Tatra (Roháče) im Gebiet Roháče - Spálená. In der Talstation befindet sich der Leitner-Direct-Drive-Antrieb und der automatische Abstellbahnhof für alle 92 Sessel im Endausbau, derzeit fährt die Bahn in der ersten Ausbaustufe mit 69 Sesseln. Die Bahn wurde auch mit Sitzheizung und mit der Seillage-Überwachung CPS ausgestattet.

Als erste moderne Anlage der Marke Leitner wurde in Tschechien die 4er-Sesselbahn Červená Voda – Buková hora gebaut, im Bild die Sessel im Endausbau mit Schutzhauben.
Die fixe 4er-Sesselbahn Kopřivná erschließt ein Familienskigebiet in Malá Morávka, im Bild die Talstation mit Unifix-Antrieb.
Die touristische 4er-Kabinenbahn zum höchsten Berg Tschechiens Sněžka (Schneekoppe) wurde im Jahr 2014 eröffnet.
Im neugebauten Skigebiet Plešivec in Erzgebirge (CZ) wurden gleich drei neue 4er-Sesselbahnen von Leitner ropeways gebaut, im Bild die Bergstationen beider kuppelbaren Bahnen, im Hintergrund die der längsten dieser Anlagen, der Bahn Pstruží – Plešivec, vorne die der Bahn Modesgrund – Plešivec.
Bis zu 13 Stunden täglich befördert die 6er-Sesselbahn Pasieka Express Skiläufer in einem der größten Skigebiete Polens, in Białka Tatrzańska.
An der 4er-Sesselbahn Jaworzyna – Skrzyczne mit gelben Schutzhauben im polnischen Szczyrk wird eine Bergeübung gemacht.
Die 8er-Sessel mit Komfortpolsterung, Kidstop-Kindersicherung und blauen Schutzhauben der Anlage Tatranská Lomnica – Buková hora auf der slowakischen Seite der Hohen Tatra
Als neueste Seilbahn von Leitner ropeways wurde in der Slowakei zu Weihnachten 2014 die 6er-Sesselbahn „Roháče express“ vor der malerischen Kulisse des 2.047 m hohen Berges Salatín in der westlichen Tatra eröffnet.